Soll ich oder soll ich nicht? – Machen Sie sich Entscheidungen leicht!

Soll ich nun den Hackfleischteller essen oder nicht? Lieber heute Abend ins Kino oder Fitness-Studio? Kundentermin oder Familiennachmittag?

Ertappen Sie sich, die gleiche Frage wieder und wieder zu stellen?

Aber so oft sie auch nachdenken und überlegen, eine Entscheidung will sich nicht so recht von selbst ergeben?

Gehören Sie zu den Menschen die verzweifelt auf den Bauch hören? Obwohl Sie wissen: Der kann nicht reden?
Oder wollen Sie gar wissen, ob heute der richtige Zeitpunkt ist, endlich ihre Ernährung umzustellen? Oder gar die Laufschuhe anzuziehen und loszurennen?
Wenn viele Faktoren eine Entscheidung beeinflussen, ist unser armer grauer Gehirnkasten überfordert.

Sie können es ihm mit einem kleinen Trick sehr leicht machen.

Und dieser Trick ist:

Die Entscheidungs-Matrix.

Entscheidungsmatrix – so geht’s in 4 einfachen Schritten:

⇓Download Beispiel  Entscheidungsmatrix-Beispiel
Download Beispiel pdf Entscheidungsmatrix-Beispiel

Schritt 1

Greifen Sie zu einem leeren Blatt A4 und Stift. Schreiben Sie mindestens 10 Dinge auf, die Ihnen im Zusammenhang mit dem Entscheidungsthema wichtig sind. Noch besser sind 20 Punkte.
Wenn Sie das haben, ist die halbe Arbeit schon erledigt. Toll.
Was jetzt kommt ist ganz schematisch.

 

Schritt 2

Tragen Sie die die Kriterien einfach in die Entscheidungsmatrix Zeile für Zeile ein.

 

Schritt 3
Lassen Sie jeden einzelnen Punkt gegen jeden anderen Punkt antreten. Der Gewinner wird in den Kreuzungspunkt eingetragen.

Das Geht so:
„Was ist mir wichtiger? Punkt aus Zeile 1 oder Zeile 2? Antwort: Zeile 2. Also im Kreuzungspunkt von Zeile 1 und 2 eine 2 eintragen.

Auf zur nächsten Zeile
„Was ist mir wichtiger? Punkt aus Zeile 1 oder Zeile 3? Antwort: Zeile 1. Also im Kreuzungspunkt von Zeile 1 und 3 eine 1 eintragen.

 

Schritt 4
Am rechten Rand nach den höchsten drei Zahlenwerten schauen.

Das sind Ihre drei wichtigsten Ziele und diese müssen in Ihrer Entscheidung abgebildet werden.


Überraschung?


Überraschungen sind hier das Normale. Und das ist das Tolle an diesem Tool: Es produziert innerhalb einer Viertelstunde echte Aha- Effekte und Selbsterkenntnis.


Was bringt mir das?


Klarheit. Klarheit finden Sie in jedem Erfolg. Egal in welchem Bereich.

Widerwillig Dinge tun? Weil andere meinen es müsse sein? Das gehört von jetzt ab zur Vergangenheit. Erleben Sie die ungeheuren Elan, die Leichtigkeit, die Kraft die Ihnen IHRE Entscheidungen vermitteln.

Ist das nicht ein bisschen Voodoo mit Excel?

Nein. Entscheidungen werden so nachvollziehbar. Sie werden so für Sie ERKLÄRBAR. Anstelle durch mystische Nebeln blind umherzutappen, finden Sie Ihre „Erleuchtung“. Ihre ganz eigene und Sie finden Sie selbst. Ich finde das ist das Gegenteil des verzweifelten Lauschens auf das Bauchgefühl. Der kann wie bereits gesagt nämlich nicht sprechen. Oder genauer: Der Bauch spricht die Sprache des aller einfachsten.

Übrigens: Firmen treffen mit dieser Methode Entscheidungen, für welche Software oder für welche Maschinen Millionen Euro ausgegeben werden. Die Liste der Kriterien umfasst dann leicht einige hundert oder gar tausend Zeilen – bleiben Sie bitte bei mindestens 10 und maximal 20. Das reicht im privaten völlig aus.

Probieren Sie es aus!

Egal ob Aktienkauf, die neue Waschmaschine, Hauskauf, Urlaubsreise oder Wochenendplanung: Sie werden zum fröhlichen Entscheider.

Kopieren Sie die Tabellenvorlage in Ihr Drive, Dropbox oder Skydrive. So können Sie jederzeit fröhlich entscheiden!

Download als Excel Entscheidungsmatrix

Download als pdf Entscheidungsmatrix

 

Alles wird Gut. Sie werden besser. Ihr Jens Knobloch

 

DreiÜbrigens: Es ist immer gut Entscheidungen selbst zu treffen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *