Das höchste Ideal ist: NICHTS.

Warum Idealgewicht ein gedanklicher Irrweg ist.

Hach, seufz, ja das Idealgewicht, das hätten wir doch alle sehr gern.

Eine schöne emotionale Einleitung. Sie spricht wohl jeden von Ihnen an?

Jedoch, Obacht und Vorsicht: Es könnte anstrengend werden.

Als kleines Dankesschön, dass Sie bis hierhin durchgehalten haben, schenke ich Ihnen gern die Kurzfassung: Idealgewicht ist Quatsch in einer ziemlich klebrigen angebrannten Gedankensoße.

Denken Sie vielleicht jetzt: Also dieser Knobloch, dieser Flegel, jetzt macht er mir mein Idealgewicht, an das ich so fest glaube, etwa madig? Prima, wenn Sie so, oder so ähnlich denken, ist das folgende genau für Sie.

Glaube ich an Ideale? Ja. Ich gehöre ganz klar hier zu dieser Gruppe Menschen dazu. Das schulde ich Ihnen so offen zu sagen. Der Grund ist ganz einfach: Ich lerne. Immer wenn ich dazu lerne freue ich mich, wenn jemand vor mir bereits gelernt hat und ich die einfache Abkürzung des leichten Nachahmens nehmen kann. Aber dann passiert etwas Merkwürdiges. Wenn ich Prozesse verstehe, sie zielgerichtet ausnutzen kann und auf meine eigenen Ziele hin anpassen kann, dann verändert sich meine Sicht auf diese ehrwürdigen Ideale. Aus den Idealen werden plötzlich „Möglichkeiten“. Und jetzt das lasse ich das Unerhörte geschehen: Aus Ihnen werden „Aussichten“, die ich sogar noch selbst und nach Belieben verändern kann.

Ich höre Sie jetzt schon ärgerlich fragen: Was soll daran so schwer zu verstehen sein? Genau das hängt von Ihrer und meiner Art zu Denken ab. Gehören Sie zu den Menschen die sich gern von anderen erzählen lassen, so und so müsse es sein? Oder sind Sie ein Mensch der selbst entscheidet, welches persönliche Ziel er ansteuern will? Wer bestimmt über Sie? Welche Art Mensch möchten Sie sein? Sind Sie es bereits? Wie finden Sie es heraus?

Wie finden wir heraus ob wir unsere Ziele selbstbestimmt setzten oder ob wir wie ein Schaf brav der Herde folgen?

Ein geradezu untrüglicher Indikator sind die Worte die wir benutzen.

Sagen und DENKEN Sie:

Mein persönliches Ziel ist ….

oder:

Der Doktor, der Experte in der Zeitung hat gesagt xyz wäre IDEAL!?

Das schwierige an dieser Stelle ist nun, dass sich der ein oder andere Fremdgesteuerte dieser meist sehr raffinierten und unterschwelligen Fremdsteuerung nicht einmal bewußt ist. Das ist völlig normal. Und es ist ebenso völlig normal, daß diese Erkenntnis irgendwo auf einem anstrengenden Weg auf jeden von uns wartet.

Für alle die jetzt mit Schnappatmung nach Ihren geliebten IDEALEN – die Ihnen Halt und Orientierung geben – rufen, während ich gerade eben diese Ideale von der hell erleuchteten Showbühne zerre, für die zitiere ich aus einer Zeit, als Ideale gerade groß in Mode waren:

„Das höchste Ideal des Zusammenexistierens menschlicher Wesen wäre mir dasjenige, in dem jedes nur aus sich selbst und um seiner selbst willen sich entwickelte.“
(Wilhelm von Humboldt: Ideen zu einem Versuch, die Grenzen der Wirksamkeit des Staats zu bestimmen)

Mit anderen Worten: Das höchste Ideal ist in diesem Sinne Ihr eigener Wunsch, Ihr eigener Antrieb. Es ist in Ihnen und kommt aus Ihnen. Wenn Experte Dr. Allesschlau sagt: „So ist’s gesund!“ dann ist genau eben das nicht ideal. Denn es kommt nicht aus Ihnen.

Die Schnappatmer werden nun mit zahlreichen Tricks versuchen, Ihre ratternde Argumentenkanone aufzuladen, sobald sie wieder zu etwas Luft gekommen sind. Als erstes werden sie ihr „Idealgewicht“ recyceln, indem sie es in „persönliches Idealgewicht“ umtaufen und erneut auf sie abfeuern. Glauben Sie mir bitte, der alberne Murks wird nicht besser, nur weil Sie jetzt in diese zähe Soße mit hineingezogen werden. Bei allem Respekt Ihnen gegenüber. Personalisierung ist eine tolle Marketingstrategie. Aber wie um Himmelswillen können Sie selbst personalisiert sein? Kann denn ihr Gewicht jemals nicht „persönlich“ sein?

Und das schöne an diesem Zitat ist wie ich finde, daß es uns den Weg zeigt, wie wir unser ganz eigenes Ideal erlangen: Indem wir uns klar machen, was WIR wollen und was WIR erreichen wollen und wie WIR es erreichen wollen.

Und das ist der anspruchsvollste Teil und verheißungsvolle Beginn einer jeden Veränderung.

Und sobald Sie das erreicht haben, sehen Sie Ihr Ideal sich allmählich in Luft auflösen. Ersetzen Sie das Ideal durch Ihr Ziel und Sie kennen Ihren Weg.

Die anstrengenste Wanderung führt lediglich über den Berggipfel, wir beenden sie abends daheim am Kamin.

 

fireplace-182938_1280

Alles wird gut. Sie werden besser. Ihr Jens Knobloch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *